Mal Wii(eder)

Ein Freund von mir hat sich eine Wii U angeschafft. Eigentlich hatte ich vom Thema Wii die Nase voll, jedoch hat die Neugierde dann doch gesiegt.

Vielleicht erstmal kurz dazu, wieso ich die Nase voll von der Wii hatte. Ich hatte mir damals eine Wii gekauft, weil ich das Bedienkonzept für relativ einzigartig und innovativ gehalten habe. Zu der Wii habe ich mir diverse Spiele gekauft – schließlich muss die Konsole ja auch gefüttert werden. Anfangs war ich noch total begeistert: Das Bedienkonzept machte Spass, Die Spiele am Anfang auch. Und genau das war eines der Probleme: Die Spiele wurden relativ schnell langweilig. Zwar ist bspw. Wii Sports am Anfang total spannend, jedoch flachte die Spannung sehr schnell ab. Was mir zudem sehr unangenehm aufgestoßen ist, ist dass ich das Gefühl nicht losgeworden bin, dass die Wii „mitspielt“. Ich habe öfters den Eindruck gehabt, dass die Überlegenheit eines Spielers spätestens im zweiten Spiel seitens der Konsole ausgeglichen wurde. Besonders deutlich wurde das im Spiel Mario Strikers: Charged Football. Hier traf man einfach, nachdem man ein Spiel recht hoch gewonnen hatte, im Rückspiel kaum das Tor – was sich oftmals sehr frustrierend war.

Wie auch immer. Jedenfalls konnte ich mal eine Runde Wii U spielen. Ich habe zwar nicht wirklich viele Spiele testen können, allerdings hat das Spielen wieder das alte Feeling hervorgerufen. Nachdem ich umgezogen war musste ich die Wii erstmal wieder hervorkramen. Ab jetzt heist es: „Mal wieder Wii“ – zumindest vorerst.