Beweg dich, du Laufn00b!

Es ist ja irgendwie schon eigenartig. Der Technische Fortschritt schreitet immer weiter voran. Alles wird kleiner, schneller, umweltfreundlich. Nur die Menschen. Die werden immer fetter.

Gleichzeitig ist das aber eigentlich auch kein Wunder. Ein Klick und schon kommt die Pizza direkt nach Haus (mit GPS-Tracking versteht sich…) oder das Paket in die Packstation. Das Mammut (oder für die weniger Fleischverrückten die Beere), dass (welche) man früher erlegen (sammeln) musste, legt man heute lieber in den Einkaufswagen. Jetzt stellt sich natürlich die Frage: Wie kann man dem entgegen wirken. Angeblich ist es total einfach: mehr Bewegung. Wäre da nur nicht die Sache mit der Motivation…

Es scheint sich allerdings eine eventuelle Möglichkeit zur Lösung des Motivationsproblems zu finden: Health-Apps – oder besser gesagt, alles was einen lang genug seinen aktuellem Gesundheitsstatus vor die Nase hält. Natürlich klappt das nicht bei allen Leuten. Bei einer Zielgruppe könnte es aber funktionieren: Leute mit Stackenblochen-Problem1.

Ich kann es mir richtig gut vorstellen: Für Menschen mit dem Hang zur Perfektion ist es vermutlich nicht ganz so einfach, wenn die To-Do List dich zwar lobt, dir deine andere Smartphone-App aber sagt: „Alter, du bist zu Fett. Beweg dich du Laufn00b!“. Um dieses einzelne Lämpchen auf grün zu kriegen und das Smartphone somit wieder in seinen reinen, perfekten Zustand zu versetzen muss man sich bewegen. Schon zieht man seine Schuhe an und bewegt sich so lange, bis das Display einen zufrieden anguckt. Aus dem selbem Grund funktionieren Achievements in Spielen… Eigentlich eine echt gute Idee.


  1. http://freakshow.fm/fs144-desperate-mode