Netflix in Deutschland

Netflix kommt nach Deutschland. Für viele Leute dürfte damit die Hoffnung auf gescheites Video-on-demand abseits deutscher Synchronisation wieder etwas gestiegen sein. Ich selber nutze zur Zeit ja Watchever. Ich bin mir allerdings nicht ganz sicher, ob nicht insgeheim doch lieber etwas anderes nutzen möchte. Zwar ist das Angebot akzeptabel, aber leider immer noch nicht gut.

Zeit einmal zusammenzufassen, was Netflix hoffentlich besser machen wird, bzw. was mich zu einem Wechsel bewegen würde.

  1. Dasselbe Angebot wie in den USA
  2. Das Angebot sollte auch vorhanden sein und nicht nach X Wochen wieder verschwinden
  3. Verfügbarkeit à la Watchever (sprich auf nahezu allen Devices die ich nutze)
  4. O-Ton Verfügbarkeit des Angebotes
  5. Auch mal Serien anbieten, von denen es keine Deutsche Synchronisation gibt

Ich denke, dass wäre dann Video-on-demand, wie ich es mir vorstelle. Wobei ich mir durchaus bewusst bin, dass die Realisierung durch diverse Aspekte erschwert wird. Ich sehe das aber eher als eine Herausforderung.

Was mir beim Schreiben eigentlich ebenso auffällt, ist das Watchever eigentlich schon einiges richtig macht. Gerade die Verfügbarkeit in Punkto Devices ist schon wirklich ganz ordentlich. Selbst beim Thema O-Ton scheint es mir mittlerweile so, als ob sie nachgebessert haben. Aber dieses leidige Thema Angebot…

Ich denke Netflix hat hier die einmalige Chance dem Markt zu zeigen, wie es richtig geht. Ich hoffe das machen sie auch.

re:publica 2014

Ich habe mir überlegt meine Erfahrungen auf der re:publica 2014 einfach wie folgt aufzulisten. Es sind einfach so viele neue Eindrücke, dass ich trotz mehrfachem überlegen, keine Art und Weise gefunden habe, wie ich es halbwegs sinnvoll aufarbeiten könnte.

A wie App.net

Es hätte ja so schön sein können. Jetzt wird es bei App.net vermutlich keine großen Entwicklungen mehr geben. Alle Angestelten wurden entlassen und die Einnahmen werden nur noch dazu verwendet die Server weiter zu betreiben.

B wie Berlin

Es ist schon eine Weile her, seitdem ich die Möglichkeit hatte mal wieder etwas mehr von Berlin zu sehen. Irgendwie hat diese Stadt ja ihren Charme – auch wenn es an einigen Stellen echt siffig ist.

C wie C-base

Ich habe es diesmal auch geschafft wieder einige coole Ecken kennenzulernen. Wie z.B. die C-base. Kurz gesagt: Das Teil ist wirklich ein Raumschiff – Auf jedenfall einen Besuch wert!

H wie Hotspot

Internet im Zug scheint immernoch eine ziemlich große Herausforderung zu sein. Zumindest sollte man das meinen, wenn man den Telekom Hotspot im ICE der Deutschen Bahn nutzen möchte. Auf der Hinfahrt habe ich erst gar keine IP vom DHCP Server bekommen, auf dem Rückweg dürfte ich den Kommunikationsriesen dann endlich mit Geld bewerfen. Die Leistung war gerade eben akzeptabel. Ich denke da geht noch einiges mehr.

L wie Lesung
Die App.net Lesung von Fiona, Katrin und Jörn war wirklich ziemlich cool. Zwar fand die Session auf einer „Silent Stage“ statt, jedoch war es wirklich ein kleiner netter Kreis – typisch App.net halt.

Into the Berlin

Ich bin aufgeregt. Ab Freitag geht es nämlich rund – und zwar so richtig: Into the Berlin! Es ist bald Mai und gleich zum Beginn befinden sich zwei Events in Berlin statt: Der 3. Podlove Podcaster Workshop und die re:publica 14.

Wer Lust hat mir mal bei einem der Events Hallo zu sagen. Einfach per App.net melden.

Verschlüsselung

Diese Seite ist jetzt auch über https://e.nigma.de zu erreichen – also quasi mit Verschlüsselung. Leider kann ich kein eigenes Zertifikat installieren, was leider dazu führt, dass ich das Zertifikat meines Hosters nutzen muss. Wenn der Browser also rummeckert – nicht wundern.

Jetzt muss ich noch darüber nachdenken eine Umleitung von http:// auf https:// einzustellen. Ihr werdet es merken. Also Bookmarks umstellen und diese Seite verschlüsselt genießen.

Update: Die Umleitung von http:// auf https:// ist nun eingestellt. Ich denke da spricht nichts gegen.

Update 2: Aus Gründen wieder rückgängig gemacht.

Update 3: Nach dem Umzug auf den Uberspace endlich verfügbar.